Kirchenmusiker und -musikerinnen

Bei den Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern ist es zu hören, wenn sie fehlen oder krank sind. Die Orgel schweigt, der Chor kann ohne Leitung nicht auftreten. Aber wenn sie da sind, ja dann kann gesungen und gelauscht werden. Dann fällt es leicht, einen Choral zu singen. Dann gilt für die Gemeinde der alte Satz: "Wer singt, betet zweimal." Dann wird das gemeinsame Singen für Gemeinde und Chor zu einem heilsamen Singen, zu einer wohltuenden Erfahrung für Körper und Seele.

Das alles verdanken wir den Kirchenmusikern und Kirchenmusikerinnen. Nicht wenige tun das in ihrer Freizeit oder im Nebenamt. Sie verzichten am Sonntagmorgen auf das Ausschlafen. Sie fühlen sich hingezogen zu Tasten oder Dirigierpult. Und vor allem zum Gotteslob. Danke.